Vulkane

La Palma Vulkan-Der Vulkan Tajuya

La-Palma-Wanderungen-Campanarius

 
Vulkane

Der Vulkan Tajuya (1585)

Der Vulkan bildet eine beeindruckende Vulkanlandschaft. Schon von Weitem sind die Campanarios (Glockentürme) Felsspitzen zu sehen. Es sind Vulkanschlote, die der Erosion getrotzt haben. Sie wurden wahrscheinlich schon viele tausendmal als Fotomotiv verwendet. Für den Wanderer hält die Vulkanlandschaft einige Wanderungen bereit.

La Palma Wandern-Stricklava ein lohnendes Fotomotiv

 

Vulkane sind auf La Palma allgegenwertig

 
 
La Palma ist eine Vulkaninsel. Mit dem nachfolgendem Bild kann man sich die fließende langsam, erstarrende Lavagut vorstellen.
Viele Wanderungen führen durch Lavafelder oder sogar direkt an den Ausbruchstellen der Vulkane vorbei.
Auf La Palma gab es in den Letzten 500 Jahren sieben Vulkanausbrüche. Über die genauen Daten der Vulkanausbrüche werde ich in den nächsten Wochen berichten.
 
Das Foto stammt von Ralf Köhler. Vielen Dank dafür.
 
 

Erstarrte Lava, La Palma
Erstarrte Lava, La Palma

 
 
Vielen Dank für den Besuch auf meiner Seite.
Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar.
Wandern Sie mal wieder!

Viele Grüße, Jürgen Theis
 

La Palma Wandern- Rundwanderung oberhalb Tacande und Jedey

Vulkane,Vulkane,Vulkane unter dieses Motto könnte man unsere heutige Wanderung stellen.

Aussicht vom Wanderweg
Aussicht ins Aridanetal

Anfahrt: Von El Paso auf der LP 212 Richtung Las Manschas (San Nicolas) kurz nach Km 3 links abbiegen die Asphaltstraße bis zum Ende der Asphaltierung fahren dort parken.

Auf dem Vulkan Tajuya
Auf dem Vulkan Tajuya

Eine Wanderung mit schönen Aussichten auf das Aridane Tal. Durch Weinberge, Kiefernwald frische erstarrte Lavafelder. Steil bergab durch teile des Vulkanbereichs des Tajuya 1585.
Durch blühende Wiesen auf dem Llano Tamanca.

    • Höhenunterschiede: Im Auf- und Abstieg jeweils 450 Meter.
    • Anforderungen: Keine besonderen Schwierigkeiten für Wanderer, der Abstieg im Gelände des Vulkans Tajuya kann für unsichere Wanderer ein Problem darstellen.
    • Reine Gehzeit: 4 Stunden 30 Minuten

Wegbeschreibung in Kurzform:

Auf einer Forststraße, die im oberen Teil durch Weinberge führt, beginnen wir die Wanderung. Auf ihr überwinden wir die ersten 300 Höhenmeter, sie bietet in ihrem Verlauf immer wieder schöne Ausblicke auf das Aridanetal.

Danach kommen wir auf eine Hochebene, wir treffen hier oben Esskastanienbäume an, die aber nicht mehr gepflegt werden.

Anschließen bringt uns ein Pfad durch lichten Kiefernwald zur Ausbruchstelle des San Juan. Eigentlich ist es eine Ausbruchstelle von drei die 1949 bei der San Juan Eruption entstanden sind. Dazu bei anderer Gelegenheit mehr.
Natürlich ist die Ausbruchstelle eine Attraktion, fast wie wenn es gestern gewesen wäre.

Weiter führt uns ein etwas versteckter Waldweg zur Hauptforstpiste El Paso-Fuencaliente.

Auf dem Llanos de Tamanca
Auf dem Llanos de Tamanca

Auf dieser erreichen wir Hoyo de la Sima ein vermutlich alter Vulkankegel. Für den Betrachter stellt sich der Vulkankegel etwas unscheinbar da. Ein Loch im Boden neben der Forstpiste.

Unser nächstes Ziel ist der Vulkan Tajuya ausgebrochen im Jahre 1585. Bevor wir auf ihm absteigen, gönnen wir uns eine Pause.

Der Abstieg und die Durchquerung eines Seitentales des Tajuyas ist ein interessanter Wegabschnitt. Nach dem wir den Barranco La Palma durchwandert haben treffen wir auf die Forststraße nach Jedey.
Unser weiterer Weg führt uns über Llanos de Tamanca und einer zweiten Überquerung des Lavaflusses vom San Juan zurück zum Startplatz.

Vielen Dank für den Besuch auf meiner Seite.
Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar.
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie am rechten unteren Rand des Artikels auf Kommentar klicken.
Wandern Sie mal wieder.

Viele Grüße, Jürgen Theis

La Palma Wandern-Auf die Hochebene Llano de Jable

Llano de Jable eine bizarre Landschaft

Dieses Mal haben wir auf eine längere Anfahrt verzichtet. Wir sind nach langer Zeit wieder in El Paso La Palma gewandert. Das Gemeindegebiet ist flächenmäßig das größte aller 14 Gemeinden auf La Palma. Es bieten sich vielfältige Wandermöglichkeiten.
 
Ziel war die Vulkansandebene Llano de Jable, unterhalb des Vulkan Birigoyo auf etwa 1250 Meter.